Bumiko  Paia  Shizen
Geschwister  Hundefreunde


Erstes Treffen mit Balko. Er wohnt in unserem Dorf und meine Hunde begegnen ihm fast täglich.


Shizen vorn ist natürlich die Rudelchefin. Bummi orientiert sich sehr an ihr. Shizen liebt meist ihre Ruhe und läßt Bummi bei den schönen Dingen des Lebens den Vortritt: Futter, Spielzeug, Aufmerksamkeit, Kuschelplätze, Streicheleinheiten. Manchmal ist sie aber auch Spielpartnerin.

Unterwegs: Bummi, Charly, Shizen und Flocky. Wenn die Größenverhältnisse nicht zu sehr abweichen, darf gern gemeinsam getobt werden.


Gute Freunde halten zusammen

Der häufige Umgang mit anderen Hunden ist ganz normal für Bummi. Wen sie oft trifft, der schafft es leicht in den engen Kreis der Spiel- und Tobefreunde. Auf dem Hundeplatz gibt es jedes Wochenende viele solche Gelegenheiten mit allen möglichen Rassen. Aber auch in unserem Dorf und bei Spaziergängen in der Umgebung treffen wir oft auf andere Hundebesitzer. Kontrolliert an der lockeren Leine schnuppern lassen, selbst gelassen bleiben und gut beobachten, dann klappt es auch mit fremden Hunden. Dennoch ist es wichtig, daß andere Hunde nicht spannender sind als ich. Ein Sitzkommando und mich anschauen - danach das Kommando "Lauf". Ich bestimme, ob und wann die Kontaktaufnahme erfolgen darf und ob gespielt wird.


Hundeplatztreffen in Großharthau: Der Bautzener Shiba-Rüde Keiko aus der Junghundgruppe und meine Mädels.

Zu Besuch bei Kay, einem Harzer Fuchs. Der wird mal viel größer als meine Füchslein.


Das Rudel ist komplett. KICHINICHI Kensha wird erweitert und Bummi darf bleiben.


Diese einseitige Hundefreundschaft wurde als nicht in Frage kommend von mir abgelehnt.