Briefmarken  Gerichtsurteile  Kunst  Redewendungen  Zitate

Tierische Zitate über Hund und Mensch

Ich kann mir keinen besseren Gefährten vorstellen als meinen Hund.
(Nina Sandmann)

Ein kluger Hund bellt nie ohne Grund.
(aus Frankreich)

Ich meine, wenn du einen Freund hättest, treu bis zum Grabe... also von Kindheit an. Für wieviel etwa würdest du ihn also verkaufen?
(A. Kuprin aus "Der weiße Pudel")

Wer einen Hund hat, hat immer einen Freund.
(Judy Parker)

Lege dich mit den Hundehaltern an, und du verlierst die absolute Mehrheit!
(Konrad Adenauer)

Daß einmal das Wort Tierschutz geschaffen werden mußte, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung.
(Theodor Heuss)

Hunde sind wie Menschen, nur mit mehr Haaren, und sie wollen nie Abzüge haben.
(Elliot Erwitt, Hundefotograf)

Eines Hundes Treue
währt ein ganzes Leben lang.
(aus Spanien)

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.
(Mahatma Gandhi)

Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.
(Louis Armstrong)

Ich fürchte, die Tiere betrachten den Menschen als ein Wesen ihresgleichen, das in höchst gefährlicher Weise den gesunden Tierverstand verloren hat.
(Friedrich Nietzsche)

Alle Hunde haben eine innere Schönheit - egal von welcher Rasse sie sind. Sie haben gütige und sanftmütige Herzen und brauchen Gesellschaft, Liebe und Zuwendung.
(Suart und Linda McFarlane)

Gib einem Welpen ein Zuhause und ein bißchen Liebe und er wird dir für immer sein Herz schenken.
(Pam Brown)

Man muß Hunde schon sehr gern haben, um ihre sabbernden Liebkosungen zu ertragen.
(Charlotte Gray)

Die meisten Hunde halten sich nicht für menschlich. Sie wissen, daß sie es sind.
(Jane Swan)

Dein Hund merkt nicht, ob du alt, krank oder erfolglos bist. Für ihn bist du perfekt.
(unbekannt)

Kein Zweifel, der Hund ist treu. Aber sollen wir uns deshalb ein Beispiel an ihm nehmen? Er ist doch dem Menschen treu und nicht dem Hund.
(Oscar Wilde)

Wir sind allein, völlig allein auf diesem Planeten. Von all den Lebensformen um uns herum hat sich außer dem Hund keine auf ein Bündnis mit uns eingelassen.
(Maurice Maeterlinck)

Ein Hund ist ein Freund, der mich in jeder Lebenslage fröhlich macht.
(Nina Sandmann)

Der Hund wird zu Recht als Inbegriff der Treue betrachtet.
(Arthur Schopenhauer)

Ein guter Spürhund ist ein Präzisionsgerät, und umgehen muß man mit ihm ebenfalls wie mit einem Präzisionsgerät.
(R.H. Wright aus "Die Wissenschaft von den Gerüchen")

In den Augen meines Hundes liegt mein ganzes Glück. All mein Inneres, Krankes, Wundes heilt in seinem Blick.
(Friederike Kempner)

Wir sollten Hunde lieben - und nur Hunde!
(Marie Bashkirtseff)

Daß mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)

Zuhause ist jeder Hund ein Löwe.
(Giovanni Torriano)

Die Wesen mögen alle glücklich leben, und keinen möge ein Übel treffen. Möge unser ganzes Leben Hilfe sein an anderen! Ein jedes Wesen scheuet Qual, und jedem ist sein Leben lieb. Erkenne dich selbst in jedem Sein und quäle nicht und töte nicht.
(Gautama Buddha 560-480)

Ein glücklicher Hund, egal wie klein oder jung, hält seinen Kopf erhoben - weil er geliebt und gebraucht wird und dein Gefährte ist.
(Pam Brown)

Beiße nie, wenn knurren reicht. Knurre nie, wenn ein Hundeblick reicht. Egal was du angestellt hast: Schaue stets so drein, als wäre es die Katze gewesen.
(Stuart und Linda McFarlane)

Zettel am Schwarzen Brett: Welpen zu verkaufen. Die einzige Liebe, die man mit Geld kaufen kann.
(unbekannt)

Ein trauriges Gesicht kam durch die Tür, eine Pfote vor die andere gesetzt. Dann kam er Stück für Stück näher. Sein wedelnder Schwanz drückte seine Zuneigung aus.
(Pam Brown)

Einen Hund zu haben macht dich reich, auch wenn du keine Geld und keine Häuser hast.
(Louis Sabin)

Ein kleiner Hund -
ein Herzschlag zu meinen Füßen.
(Edith Wharton)

Ohne Gefährten ist kein Glück erfreulich.
(Seneca)

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das Geschäfte macht. Kein Hund tauscht einen Knochen mit einem anderen.
(Adam Smith, Wirtschaftstheoretiker)

Vielleicht stünde es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.
(George Bernard Shaw)

Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.
(Arthur Schopenhauer)

Mensch und Hund ergänzen sich
hundert- und tausendfach.
(Alfred Brehm)

Ein Hund liebt dich immer zu hundert Prozent.
(Jeremy A. White)

Wenn mein Hund aufwacht, kann ich an seinem Blick erkennen, ob er von mir geträumt hat.
(James Gardner)

Auch wenn alle anderen wenig von dir halten - für deinen Hund bist du immer der Nabel der Welt.
(Pam Brown)

Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage einer Freundschaft mit ihm.
(Alfred Bukowitz)

Der Hund ein Kamerad Dir sei, drum halt ihn gut und pfleg ihn treu, willst Du ihn strafen lass Dir Weile, denn stets verdienst Du selbst die Keile.
(Geschrieben von Frithjof Porsch)

Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, das dich mehr liebt als sich selbst.
(Josh Billings)

Ich glaube, daß die meisten Hundebesitzer nur ein niedliches Geschöpf um sich haben wollen, von dem sie bewundert werden und das sie bewundern können.
(Barbara Woodhouse, 1910-1988)

Ein Welpe lernt sehr schnell, dir deine Pantoffel zu bringen. Zumindest was von ihnen übrig ist.
(Margot Thomson)

Ich spürte einen ruhigen Strom der Liebe von ihm ausgehen, stark, beständig und tief... Wer diese Erfahrung nie gemacht hat, dem kann man sie mit Worten nicht beschreiben.
(Susan Race)

Ich gebe nichts auf die Religion eines Mannes, für dessen Hund oder Katze sie nichts Positives bedeutet.
(Abraham Lincoln)

Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
(Ernst R. Hauschka)

Gibt es etwas Schöneres als die Aufmerksamkeit und den Humor eines Hundes?
(Nina Sandmann)

Die Hunde haben mehr Spaß an den Menschen als diese an den Hunden, weil der Mensch offenkundig die komischere der beiden Kreaturen ist.
(James Thurber)

Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig seine Fehler zu besitzen.
(Friedrich II., der Große)

Es gibt kluge Hunde, pfiffig und lebensfroh,... und auch ausgemachte Dussel, triste Phlegmatiker, die niemals Pfiffigkeit erlangen.
(L. Sabanejew aus "Kalender der Natur")

Keine Beleidigung würde mich so hart treffen, wie ein misstrauischer Blick von einem meiner Hunde.
(James Gardner)

Lebensfreude läßt sich
am besten vom Hund lernen.
(Nina Sandmann)

Welpen sind ein natürliches Heilmittel für alle, die sich nicht fühlen, sowie für viele andere Krankheiten des Lebens.
(Richard Allan Palm)

Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten sind im Hund enthalten.
(Franz Kafka)

Eine Welt, worin ein Hund auch nur ein einziges Mal Prügel bekommen kann, ohne sie verdient zu haben, kann keine vollkommene Welt sein!
(Christian Friedrich Hebbel)

Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Und deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzen.
(Gillian Anderson)

Ich glaube, ein Mensch, der gegen ein treues Tier gleichgültig sein kann, wird gegen seinesgleichen nicht dankbarer sein, und wenn man vor die Wahl gestellt wird, ist es besser, zu empfindsam als zu hart zu sein.
(Friedrich der Grosse)

Ein Freund ist jemand, der weiß, daß man ihn gerade braucht.
(Oscar Wilde)

Zwischen einem Tier und seinem Besitzer besteht eine besondere Verbindung. Sie fußt auf bedingungsloser Liebe.
(Leo McKinstry aus "Daily Mail", 18.02.03)

Was mein Mensch beachten soll: Grabe beim Gärtnern meine Knochen nicht aus. Bleib auf deiner Seite des Bettes. Kümmere dich um all meine Bedürfnisse. Gehe mit mir raus, wann immer ich will.
(Stuart und Linda McFarlane)

Mit einem Menschen an der Leine
macht der Spaziergang noch mehr Spaß.
(Lily Brown)

Wer mich liebt, der liebt auch meinen Hund.
(aus England)

Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum!
(Carl Zuckmayer)

Ein ausgelassener Hund ist lebendig gewordene Freude.
(Nina Sandmann)

Der größte Schauspieler der Welt ist mein Hund. Wenn er Hunger hat, tut er so, als ob er mich liebe.
(Marlon Brando)

Ein Hund zur Hand ist besser als ein Bruder weit weg.
(Persisches Sprichwort)

Tiere können durch Menschen verdorben, Menschen durch Tiere nur besser werden.
(Alfred Maderno)

Tiere machen uns ganz. Sie bringen Seiten in uns zum Klingen, die in der modernen, rationalen Welt kaum angesprochen werden.
(Psychologe Prof. Olbrich)

Ein Hund hat in seinem Leben nur ein Ziel -
sein Herz zu verschenken.
(J. R. Ackerly)

Ein Hund der bellt, ist mehr wert als ein Mensch, der lügt.
(Henry de Montherland)

Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.
(Roger Andrew Caras 1928 - 2001, Präsident des britischen Tierschutzvereins)

Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, das dich mehr liebt als sich selbst.
(Josh Billings)

Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch.
(Mark Twain amerikan. Schriftsteller, 1835-1903)

Das Mitgefühl mit allen Geschöpfen ist es, was Menschen erst wirklich zum Menschen macht.
(Albert Schweitzer ev. Theologe, Arzt u. Philosoph, 1875-1965)

Ein auf den Hund gekommener Herr ist ein Herrchen.
(Werner Mitsch)

Kleine Freunde können sich als große erweisen.
(Äsop)

Er bleibt bei dir, auch wenn dich alle Freunde verlassen haben und Geld und Ansehen dahin sind. Auch dann bleibt er in seiner Liebe so unbeirrbar wie die Sonne auf ihrer Himmelsbahn.
(George Graham West, 1830-1904)

Die Menschen fühlen sich so sehr zu den Hunden hingezogen, weil sie uns so ähnlich sind: unbeholfen, liebevoll, durcheinander, verletzlich, dankbar für jede Zuneigung.
(Pam Brown)

Dem Hunde, wenn er gut gezogen,
ist selbst ein weiser Mann gewogen.
(Goethe)

Die allergrößte Leistung, die ein Lebewesen bieten kann, ist Nachkommen auszutragen und ohne Schwierigkeiten gesund auf die Welt zu bringen.
(Eberhard Trumler)

Ein Hund spiegelt die Familie. Wer sah jemals einen munteren Hund in einer verdrießlichen Familie oder einen traurigen in einer glücklichen? Mürrische Leute haben mürrische Hunde, gefährliche Leute gefährliche.
(Arthur Conan Doyle)

Der eigene Hund macht keinen Lärm - er bellt nur.
(Kurt Tucholsky)

Liebe ist eine wundersame Sache. Nur um der Liebe willen hat der Hund seine Freiheit aufgegeben, um der Diener des Menschen zu sein.
(T.H.Williams)

Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren ehrliches Gesicht man ohne Mißtrauen schauen kann?
(Arthur Schopenhauer)

Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft eines Menschen.
(Karl Lorenz)

Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz. Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers - unsere Brüder.
(Franziskus von Assisi 1182-1226 Heiliger, Gründer des Franziskaner Ordens)

Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken oder vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.
(Maxim Gorki)

Ein Blick in die Augen meines Hundes macht mich glücklich.
(Nina Sandmann)

Das Leben eines Hundes besteht aus Hunger und Bequemlichkeit.
(aus England)

Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund.
(Hildegard von Bingen)

Egal wie groß das Haus ist, ein Welpe wälzt sich immer vor deinen Füßen.
(Pamela Dugdale)

Der Hund schätzt den Menschen, der weiß, an welchen Stellen er ihn kraulen soll.
(Charlotte Gray)

Nimm dir bloß keinen Labrador als Wachhund. Er wird bei sich denken: "Juchhu! Das sieht nach Spaß aus. Ich zeige euch den Safe und dann halte ich die Tür auf, damit ihr alles in den Fluchtwagen laden könnt."
(Linda McFarlane)

Ein kleiner Hund der Dir das Gesicht leckt, ist der beste Psychiater der Welt.
(Bernard Williams)

Soll sich der Hund in seinem Verhalten ändern, muss sich zunächst der Mensch verändern.
(Erik Zimen)

Ehren und Achten bedeutet, dem Land, dem Wasser, den Pflanzen und den Tieren, die hier leben, das gleiche Existenzrecht einzuräumen wie uns. Wir sind keine überlegenen und allwissenden Geschöpfe, nicht die Krone der Evolution, sondern wir gehören zum heiligen Ring des Lebens und erfüllen unseren Zweck wie die Bäume und Steine, die Kojoten und die Adler, die Fische und Kröten.
(Wolf Song - Abenaki)

Die Menschen erkennen daran, wie du einen Hund behandelst, wie groß deine Seele ist.
(Charles F. Doran)

Dass es gegen Tiere keine Pflichten geben soll, ist eine empörende Rohheit.
(Arthur Schopenhauer)

Hunde! Wenn es sie nicht gäbe, man müsste sie erfinden.
(Martin Pietralla)

An einem schönen Nachmittag mit einem Hund auf einem Hügel zu sitzen, bedeutet wieder im Paradies zu sein, wo Nichtstun nicht Langeweile war, sondern Frieden.
(Milan Kundera)

Mitleid mit den Tieren hängt mit der Güte des Charakters so genau zusammen, daß man zuversichtlich behaupten darf, wer gegen Tiere grausam ist, könne kein guter Mensch sein.
(Arthur Schopenhauer)

Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln, aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
(Astrid Lindgren)

Wenn dein Hund beschlossen hat, daß es Zeit für einen Spaziergang ist, kannst du kaum etwas dagegen tun.
(Pamela Dugdale)

Jeder Hund verdient ein Lächeln, ein Wort der Bewunderung, etwas Bestätigung -gerade dann, wenn er besonders ungezogen oder traurig ist.
(Pam Brown)

Keiner genießt den besonderen Geist einer Unterhaltung mehr als ein Hund.
(Christopher Morley, 1890-1975)

Der durchschnittliche Hund hat nur einen Wunsch an die Menschheit: geliebt zu werden.
(Helen Exley)

Der kluge Hund findet schnell heraus, wie er bekommt, was er will: Ein trauriger Blick hat oftmals eine größere Wirkung als lautes Gebell.
(Stuart und Linda McFarlane)

Ein Hund bedeutet Liebe auf Lebenszeit.
(Pam Brown)

Ein niedlicher kleiner Welpe kann aus einem König einen Narren machen.
(William Shakespeare)

Es ist nicht auszudenken, wie gefährlich die Welt ohne Tiere sein wird.
(Elias Canetti)

Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit, sie zu bekommen.
(Robert Lembke)

Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit.
(Albert Schweitzer)

Wer gleichgültig gegen ein treues Tier ist, wird auch für seinesgleichen kein Herz haben.
(Friedrich der Große)

So sehr mich das Problem des Elend auf der Welt beschäftigt, so verlor ich mich doch nie im Grübeln darüber, sondern hielt mich an den Gedanken, das es jedem von uns verliehen sei, etwas von diesem Elend zum Aufhören zu bringen.
(Albert Schweitzer)

Tiere sind ein Teil unserer Umwelt, sie sind unsere irdischen Mitgeschöpfe. Vielfach sind sie sogar noch mehr, nämlich unsere unmittelbaren Lebenspartner.
(Kurt Fickentscher)

Der einzige Weg einen Freund zu besitzen, ist selbst einer zu sein.
(Emerson)

Weder Liebe ohne Wissen noch Wissen ohne Liebe können ein gutes Leben bewirken.
(Bertrand Russell)

Du denkst, Hunde kommen nicht in den Himmel? Ich sage Dir, sie sind schon vor uns dort!
(Robert Louis Stevenson)

Wer den höchsten Rang in einer Gruppe von Tieren oder Menschen hat, ist leicht zu erkennen. Er ist immer derjenige, der am meisten angeschaut wird. Davon kommt auch das Wort Ansehen.
(Irenäus Eibl-Eibesfeldt, österr. Zoologe u. Verhaltensforscher)

Ich wedle mit dem Schwanz und deine Trübsal geht vorbei, ich schmiege mich an dich und deine Sorgenfalten verwandeln sich in ein Lächeln. Und alles, was ich im Gegenzug dafür will, sind zwei Mahlzeiten pro Tag ... und all deine Liebe.
(Stuart und Linda McFarlane)

Hunde wissen, wie sie dich wieder auf den Boden der Realität bringen. Ihre Zuneigung entlarvt jede Falschheit. Sie sind arglos.
(Garrison Keillor)

Grundsatz eines Hundes für eine Freundschaft: Wer auch immer den Knochen hat, er ist dein bester Freund.
(Stuart und Linda McFarlane)

Cäsar verlieh dem Begriff "Verehrung" eine völlig neue Bedeutung. Wohin auch immer ich ging, er wollte mit. Er wandte seine Augen nicht einen Moment lang von mir ab, und bei jedem Blick von mir erbebte sein ganzer Körper vor Freude.
(Susan Race)

Ein kluger Hund kann uns vieles beibringen: Geduld, Güte, Fürsorge, Kameradschaft und Liebe.
(Pam Brown)

Alte Hunde können blind, mürrisch, grau, eigensinnig, warzig, schwerhörig, kurzatmig, faul und schwerfällig sein. Aber jeder, der mit einem alten Hund gelebt hat, weiß, wie belanglos das ist. Alte Hunde sind verletzlich. Ihr Vertrauen und ihre Dankbarkeit sind grenzenlos. Sie sind auf eine neue, überraschende Art witzig. Aber vor allem haben sie eine innere Ruhe gefunden. Man kann sie als Gelassenheit bezeichen. Wahrscheinlich ist es aber Weisheit.
(Gene Weingarten)

Wir, die wir uns entscheiden, uns mit Leben zu umgeben, das noch vergänglicher ist als unseres, leben in einem zerbrechlichen Kreislauf, der einfach und oft unterbrochen wird. Unfähig, diese schrecklichen Lücken zu akzeptieren, möchten wir jedoch nicht anders leben. Wir halten jede Erinnerung als einzige sichere Unvergänglichkeit in Ehren, verstehen nie ganz den notwendigen Plan.
(Irving Townsend)

Wie tief Liebe ist zeigt sich erst in der Stunde der Trennung.
(Khalil Gibran)

Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, dann möchte ich, wenn ich sterbe, dahin gehen, wo sie hingegangen sind.
(Will Rogers, amerikan. Humorist und Schauspieler)

Es werden mehrere Jahrtausende von Liebe nötig sein, um den Tieren ihr durch uns zugefügtes Leid heimzuzahlen!
(Arthur Schopenhauer)

Wenn du glaubst, Hunde könnten nicht zählen, versuche einmal, drei Hundekuchen in die Tasche zu stecken und Paul nur zwei davon zu geben.
(Phil Pastoret)

Gebt mir Hunde, gebt mir Schnee, den Rest könnt ihr behalten.
(Knud Rasmussen)

Montys Ziel im Leben besteht darin, einem im Weg herumzulaufen. Wenn er sich irgendwo hineinzwängen kann, wo er ausgesprochen unerwünscht ist, war sein Tag nicht vergeblich.
(Jerome K. Jerome)

Ein Hund läßt dich glauben, daß du das bist, was du bist.
(Jane Swan)

Die Liebe zu einem ausgewählten Hund kann dein ganzes Leben verändern.
(Stanley Coren)

Hunde sind der festen Überzeugung, daß sie die Sprache der Menschen lernen können, wenn sie nur gut zuhören und sich konzentrieren.
(Maya v. Patel)

Schon ein Welpe wird aus Liebe das Unerträgliche ertragen.
(Pam Brown)

Da steht dein Hund und winselt leise. Dann ist es Zeit, deine Sorgen zu vergessen und mit ihm hinauszugehen.
(Helen Exley)

"Das wird er sich noch abgewöhnen müssen" drückt eher Hoffnung als Gewißheit aus.
(Pam Brown)

Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.
(Leonardo da Vinci)

Blicke deinem Hund in die Augen und sage dann nicht, das Tier habe keine Seele.
(Victor Hugo)

Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, daß du die Mahlzeit mit ihm teilst; er sorgt lediglich dafür, daß dein Gewissen so schlecht ist, daß sie dir nicht mehr schmeckt.
(Helen Thomson)

Worin der Mensch gering schätzt einen Hund, stell ich dich besser gleich mit einem Hund. Du bist so treu und ehrlich wie ein Hund, bist unbefangen, lieb, so wie ein Hund, du bist so klug und tapfer wie ein Hund.
(Sir John Davies, 1567-1626, engl. Dichter)

Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen. Ziehen Sie stattdessen doch einmal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.
(Edward Hoagland, amerik. Natur- und Reiseschriftsteller)

Ein Hund lächelt mit dem ganzen Gesicht - mit den Ohren, den Augen, der Nase, den Schnurrhaaren, dem Mund und der Zunge.
(Pam Brown)

Hunde fördern das Beste im Menschen zutage.
(Pamela Dugdale)

Ein Hund ist felsenfest davon überzeugt, daß sein Besitzer der klügste, freundlichste und geschickteste aller Menschen auf der Welt ist.
(Peter Gray)

Er ist die Treue in Person. Er hat mir gezeigt, was Hingabe bedeutet. An seiner Seite finde ich einen verborgenen Trost und einen persönlichen Frieden.
(Gene Hill)

Das einzige Bestreben eines Hundes ist es, dir seine ganze Liebe zu geben.
(Stuart und Lind McFarlane)

Eigentlich sollten wir den kräftigsten und lebhafteste Welpen aussuchen. Warum wählten wir dann den hilflosesten, kleinsten, der nur aus Augen und einem zerzausten Fell besteht?
(Pam Brown)

Ob ich mal für eine Woche wegbin oder nur zum Milchholen über die Straße gehe... Buster begrüßt mich immer wie einen Helden, der aus einer Schlacht nach Hause zurückkehrt.
(Roy Hattersley)

Ein Hund kann dich zu fast allem überreden - ohne auch nur ein Wort zu sagen.
(Pam Brown)

Und wenn wir auch unser Gesicht in den Händen vergraben und uns wünschen, niemals geboren zu sein... Er schaut uns mit seinen großen, ehrlichen Augen an und sagt uns mit seinem Blick: "Ich bin immer bei dir!"
(Jerome K. Jerome)

Ein Welpe ist wie ein Baby. Er vertraut dir auch noch, wenn er enttäuscht worden ist.
(Pam Brown)

Sie heißt Daisy. So habe ich sie genannt, als ich sie bekommen habe. An diesem Tag hat sie die Herrschaft über mein Leben übernommen.
(Dorothy Parker, 1893-1967)

Leben, Wärme und Verstand. Ein freundlicher Gefährte. Ein Hund.
(Pam Brown)

Er wird als unser Freund geboren. Bereits mit noch geschlossenen Augen glaubt er an uns. Schon vor seiner Geburt hat er sich dem Menschen verschrieben.
(Maurice Maeterlinck, 1862-1949)

Ohne die Hunde wäre es sehr einsam auf der Welt...
(Lord Grossmann aus "The Dog´s Tale")

Hunde sind quirlige, flauschige Wunder der Schöpfung.
(Mari Gayatri Stein)

Hund, der: Eine Art Zusatz- oder Ersatzgottheit; dient dazu, überschüssige Verehrung auf der Welt aufzunehmen.
(Ambrose Bierce, 1842-1914)

Ein lebendiges Wesen zu halten, seine Liebe kennenzulernen, seinen Herzschlag zu spüren, sein Vertrauen zu erfahren, schafft Zusammengehörigkeit, Freude am Leben und das Verschwinden jeder Einsamkeit.
(Pam Brown)

Die Hunde haben unsere Herzen, unsere Häuser und unsere Geldbeutel gestohlen, wenn auch nicht unbedingt in dieser Reihenfolge...
(unbekannt)

Des Menschen bester Freund ist sein Hund.
(Lord Byron, 1788-1824)

Irgendwo hinter den Knopfaugen, dem Fellvorhang und den winzig kleinen Pfoten eines Yorkies liegt ein echter Hund verborgen.
(Peter Gray)

Wie kann man das Gefühl beschreiben, wenn das Tier, das wir als Gefährten gewählt haben, am frühen Morgen dasteht und wartet, um in den Genuß unserer Gesellschaft zu kommen?
(Joyce Stranger)

Hunderegeln zum Entspannen: Das Geheimnis völliger Entspannung liegt darin, einen Menschen zu haben, der einem alle Sorgen abnimmt.
(Stuart und Linda Mcfarlane)

Dein kleiner Hund schlingt sein Futter hinunter - bevor die Hyänen und die Geier kommen.
(Pam Brown)

Ich nutzte einen Moment der Einsamkeit am frühen Morgen, um mir alles von der Seele zu weinen. Plötzlich kam ein kleiner haariger Kopf hinter dem Kissen hervor, schmiegte sich an mein Gesicht und trocknete die Tränen so schnell, wie sie gekommen waren.
(Elizabeth Barrett Browning, 1806-1861)

Wenn eine Katze etwas Schlimmes gemacht hat, sieht man es ihr nicht an. Ein Hund wird von Schuldgefühlen gepeinigt, wodurch er sich verrät.
(Peter Gray)

Der Kleine da auf den wackligen Beinen, den du in deine Strickjacke eingewickelt herumtragen mußt, für den du ein Vermögen für den Tierarzt ausgeben mußt und der jedes Mal in Panik gerät, wenn es an der Tür klopft - das ist der, den du behalten wirst.
(Charlotte Gray)

Beim Anblick eines schlafenden Welpen verzeiht man ihm alles.
(Pam Brown)

Offenbar verbringe ich viel Zeit damit, einfach nur meinen Hund zu betrachten, bewegt von seiner Schönheit und davon, wie sehr sich die Welt verändert hat, seit er bei mir ist.
(Caroline Knapp)

Was für lustige Gesellen sie sind. Als Gefährten sind sie dem Menschen weit überlegen. Sie streiten und diskutieren nicht mit dir. Sie sprechen nie von sich selbst, doch hören sie dir zu, wenn du von dir sprichst...
(Jerome K. Jerome, 1859-1927)

Und so ist es mit den Welpen und den Menschen: ein wuselnder Haufen kleiner, kläffender, verspielter Welpen - und einer darunter ist es: dein Hund!
(Pam Brown)

Wozu braucht man Worte, wenn man auch mit den Augen und dem Schwanz sprechen kann?
(Pam Brown)

Wenn ich mich setze, ist er sofort an meiner Seite und legt sich auf meine Füße. Es ist sein Grundsatz, daß er nur dann herumläuft, wenn ich das auch tue.
(Thomas Mann, 1875-1955)

Es gibt keinen besseren Psychiater als einen Welpen.
(Bern Williams)

Ein Windhund, der vor dem Laden wartet, sammelt eine Schar mitleidender Seelen um sich. Besonders, wenn er gut zittern kann.
(Pamela Dugdale)

Er ist ein sehr unvorsichtiger Hund. Er weicht dir nicht von der Seite, um dich zu trösten, zu bewachen, und - wenn es sein muß - sein Leben für dich zu geben. Du bist sein Freund.
(Jerome K. Jerome, 1859-1927)

Charley steht gerne früh auf, und er möchte, daß ich auch früh aufstehe. Warum auch nicht? Gleich nach dem Frühstück legt er sich wieder schlafen.
(John Steinbeck, 1902-1968)

Einen Welpen auszusuchen, ist nicht einfach - es ist fast unmöglich, sich nicht in jeden Einzelnen von ihnen zu verlieben.
(Stuart und Linda McFarlane)

Alles, was sie verlangen, ist Obdach, Futter und Wasser. Dafür schenken sie uns ihre unerschütterliche, unbeirrbare Zuneigung.
(Leo McKinstry aus "Daily Mail" 18.02.03)

Ein Welpe hat scheinbar immer viel mehr Fell, als er eigentlich braucht.
(Maya v. Patel)

Ein ganz kleiner Hund kann eine ganz große Lücke in deinem Leben schließen.
(Pam Brown)

Hunde zeigen ohne Anstrengung ein Wohlbefinden, nach dem Philosophen schon seit Ewigkeiten dürsten.
(Mari Gayatri Stein)

Ein trüber Tag, ein trauriger Tag, ein frustrierender Tag - aber alles wird licht und hell, wenn sich ein kleines pelziges Ding in deine Arme schleudert und dir zeigt, wie froh es ist, daß du wieder da bist.
(Pam Brown)

Er wurde der Mittelpunkt unseres Lebens. Wenn ein Spaziergang bevorstand, sprang er aus lauter Freude umher wie ein Balletttänzer.
(Leo McKinstry aus "Daily Mail" 18.02.03)

Einem Hund gegenüber kann man seine Gefühle zeigen, ohne sich zu blamieren: Zärtlichkeit, aufrichtige Freude und Liebe.
(Gail Petersen)

Wenn du mit deinem Menschen Geduld hast, wird er schon bald etwas Hundesprache können, wie z.B. "Futter", "fang mich" oder "Gassi gehen".
(Stuart und Linda McFarlane)

Sein Kopf auf meinem Knie kann meine menschlichen Wunden heilen.
(Gene Hill)